schnitzler.theater

Theatermacherin

Oper | Theater | Performance

Regie | Schauspiel

Club | Festival | freie Szene | Staatstheater

Regie

1385479132_schnitzler.jpeg

Schauspiel

Julia Zenk_edited.jpg

Performance

Dionysos_Jason Krüger.jpg

AKTUELL

Menschen im Hotel                 

 

Premiere 

28.10.2022, 19/20/21 Uhr, Future Campus Ruhr, Essen

Weiterer Spieltermin:  29. + 30.10.2022, jeweils 19/20/21 Uhr

Der Eintritt beträgt 10 €-15 €, Reservierungen via

https://pretix.eu/ChapeauClub/MenschenimHotel/

„Willkommen! Wir alle hier sind die Menschen im Hotel! Pardon, wo ist ihr Schlüssel?“

 

“Menschen im Hotel” von “Chapeau Club” ist ein immersives, begehbares Theatererlebnis im  Future Campus Ruhr, eine partizipative Performance basierend auf dem gleichnamigen Roman von Vicki Baum. Das Theaterkollektiv überträgt das Werk aus den 1920er Jahren ins Hier und Jetzt und verarbeitet zwei Jahre Isolation in der Covid19-Pandemie auf eine dadaistisch-surreale Weise, die die Zuschauenden in den Bann zieht und als agierende Personen mit in das Stück integriert. Der gesamte Spielort wird  parallel über mehrere Stunden bespielt und stellt das Hotel dar. Die Zuschauer:innen gehen eigenständig durch die Räume, bewohnen Zimmer, nehmen an den Aktivitäten des Hotels teil, rufen oder werden selbst zum Roomservice, lassen sich Koffer liefern, sind Gäste oder Personal des Etablissements. Das Publikum erlebt sich selbst als Teil einer verschobenen Realität und gestaltet diese mit: Kunst ist dementsprechend dazu in der Lage, Realität zu transformieren. Lost Places, Variéte-Romantik und Babylon Berlin lassen grüßen.

Das aus der Zeit gefallene Hotel wird nach zwei Jahren Pandemie zum ersten Mal wieder von Gästen bewohnt – Personen, die hier gestrandet und von der Außenwelt isoliert sind. Jeder Ort in dieser multidimensionalen Inszenierung ist ein zum Leben erwecktes Bild. Die Walk-Through-Performance kann zu mehreren Zeitpunkten betreten werden: um 19:00, 20:00, oder 21:00 Uhr und endet um 22:00Uhr.

Adresse: Future Campus Ruhr  - Schützenbahn 19/21, 45127 Essen

Magdalena Schnitzler ist Regisseurin für Oper und Schauspiel, Darstellerin und Performance-Künstlerin. Sie lebt und arbeitet in Berlin und im Ruhrgebiet. Schnitzlers Regiearbeiten wurden u.a.: am Staatstheater Darmstadt, Staatstheater am Gärtnerplatz und at.tension-Festival gezeigt.

 

Die Künstlerin ist Teil des Kollektivs “1000 Gestalten”, das zum G20-Gipfel 2017 die Kunstperformance “Die 1000 Gestalten” realisierte.

Sie ist Gründerin und künstlerische Leitung des immersiven Theaterkollektivs "Chapeau Club“.  Die Gruppe entwickelt seit 2012 surreale Installationen und partizipative Performances. Hinzu kommen Interventionen im öffentlichen Raum, in den Traditionen von Fluxus und Dada. Das Ensemble spielt häufig an Nicht-Theater-Orten wie Clubs und Musik-Festivals und strebt eine Überwindung der Kategorien Hoch- und Subkultur an.

Mit dem Regisseur Valentin Schwarz verbindet sie seit 2018 eine intensive Zusammenarbeit.  Für den Ring in Bayreuth 2022 arbeitet sie mit Schwarz als Regieassistentin zusammen.

 

Seit 2020 produziert sie den Podcast „Ein letztes Mal und dann nie wieder“, eine Gesprächsreihe über Theater. 

 

Sie schreibt und entwickelt Konzepte, setzt sie künstlerisch um und arbeitet am Liebsten im Kollektiv. Die Faszination  zum Surrealen pflegt sie mit immersiven und partizipativen Momenten auf der Bühne. Ihre Stärke liegt in der absurden Komik und pointierten Erzählweise.  Wert legt sie auf eine einfühlsame Personen-Regie und ein rasches Tempo.

  • Facebook
  • Instagram