top of page
Christian POGO Zach_schnitzler.jpeg
1000 Gestalten_Julia Zenk.jpg
Dionysos_Jason Krüger.jpg

Biographie

Magdalena Schnitzler ist Theatermacherin, Regisseurin für Oper und Schauspiel, Darstellerin und Performance-Künstlerin. Sie lebt und arbeitet in Berlin und im Ruhrgebiet.

Mit ihrem eigenen Theater-Ensemble "Chapeau Club" entwirft sie seit 2012 mit dem Kollektiv immersive und surreale zeitgenössische Theateraufführungen im Sinne einer kollektive Autor*innenschaft. Das Ensemble entwickelt partizipative, site specfic Performances im öffentlichen Raum, in der Club- und Festivalszene und erarbeitet Netztheater-Inszenierungen.

Zum G20-Gipfel 2017 realisierte sie die Kunstperformance“Die 1000 Gestalten, welche weltweit großes mediales Aufsehen erregte. 

Seit 2020 produziert sie mit dem Puppenspieler Jarnoth den Podcast „Ein letztes Mal und dann nie wieder“, eine Gesprächsreihe über Theater. 

Mit dem Regisseur Valentin Schwarz verbindet sie seit 2019 eine intensive Zusammenarbeit. So studiert sie 2021 seine Inszenierung von „Don Pasquale“ am Badischen Staatstheater Karlsruhe ein. Den Ring in Bayreuth 2022 begleitet sie als Schwarz’ Regieassistentin.

Das Handwerk lernte sie als Assistentin bei Peymann, Hilsdorf, Neuenfels, Wilson und Kosky. Von 2007-2019 war sie als Regieassistentin am Aalto Theater, Berliner Ensemble, Landestheater Linz Staatstheater am Gärtnerplatz und Staatstheater Darmstadt engagiert.

 

Seit 2013 arbeitet sie als freiberufliche Regisseurin. Ihre Regiearbeiten wurden u.a.: am Staatstheater Darmstadt („Schaf“, 2020), Staatstheater am Gärtnerplatz („Brundibar“, „Salon Pitzelberger“, „Die Perlenfischer“) und at.tension-Festival („The Mystery of Irma Vep“)gezeigt.

Für ihr Konzept von „Die Perlenfischer“ wurde sie 2017 mit dem AZ-Stern der Woche ausgezeichnet.

Weitere bisherige Stücke mit dem Kollektiv „Chapeau Club" sind u.a.: "Menschen im Hotel" (Future Campus Ruhr 2022) „Das goldene Vlies“ (Grugapark Essen, 2021), „Dionysos“ (Fusion-Festival 2019), "Das digitale Terzett" (Volksbühne Berlin 2018),"Der Salon der Mme. Sinuteria" (Fusion Festival 2018), "La Dernière Danse" (Garbicz-Festival 2017), "Isn't it strange" (Garbicz-Festival 2016), „Die 54. Stadt“ (Ringlokschuppen Mülheim, 2014), „Days without Sleep" (Fusion Festival 2014).

Im O-TonArt Theater in Berlin inszenierte sie 2018 die Boulevardkomödie "The Mystery of Irma Vep.

Sie schreibt und entwickelt Konzepte, setzt sie künstlerisch um und arbeitet am Liebsten im Kollektiv.

Sie beschäftigtsich mit neuen Formen für Musiktheater, vergessenen Komponistinnen und Theater der Zukunft auf und hinter der Bühne.

Ihre Arbeiten werden in Stadttheatern, in der freien Szene und im Festival- und Club-Bereich gezeigt.

Die Liebe zum Surrealen pflegt sie mit immersiven und partizipativen Momenten auf der Bühne. Ihre Stärke liegt in der absurden Komik und pointierten Erzählweise.  Wert legt sie auf eine einfühlsame Personen-Regie und ein rasches Tempo.

Seit 2003 Ausbildung als Schauspielerin bei Michael Seewald in Essen. Während des 4-jährigen Unterrichts trat sie u.a. als Aase in Peer Gynt, das Mädchen in Linie 1 und in diversen Song- und Kabarett-Abenden auf.

Seither konnte man sie 2011 am Berliner Ensemble als Ruth in Bob Wilsons "Lulu" erleben.

Am Staatstheater am Gärtnerplatz spielte sie 2014 die Taschendiebin in Wilfried Hillers "der Flaschengeist" und 2016 die Émilie in Marc Schubrings "Gefährliche Liebschaften".

Außerdem war sie 2018 unter der Regie von Juliane Torhorst als die Titania in " Ein Sommernachtstraum" zu sehen.

Für die Kunstperformance "die 1000 Gestalten" 2017 entwickelte und spielte sie die Rolle der Person B.

Auch in ihrem Theater-Ensemble "Chapeau Club" steht sie regelmäßig in selbst erarbeiteten Rollen auf der Bühne.

 

Mit Christian Wittmann arbeitet sie 2011 erstmalig für Elfriede Jelineks "In den Alpen/Das Werk" am Landestheater Linz zusammen. Seither kooperieren sie erfolgreich im Hörspielbereich ("Hörspiel des Monats 01/19„ für "Audio Space Machine").
 

2022
CV

"Menschen im Hotel" - Future Campus Ruhr, Regie + Performance

"Der Ring des Nibelungen" - Wagnerfestspiele Bayreuth, Regieassistenz (Regie: Valentin Schwarz)

"Kompanie Tanzfähig" -  inklusives Tanzensemble, Berlin, Dramaturgie

"Unerhört" - Recherhce zu vergessenen Komponistinnen

"Future Galore" - Recherche zu Theater der Zukunft

"Neue Lieder von der Erde" - Neuköllner Oper, Produktionsleitung, Lightdesign

"Digital Wall" - wittmann/zeitblom & Liebert, Ulm, Musik-Video Installation auf Ulmer Stadtmauer, Projektleitung

„Don Pasquale - Badisches Staatstheater Karlsruhe szenische Einstudierung (Regie: Valentin Schwarz)

2021

"Der schwarze Flamingo" - Chapeau Club, Performing Arts Festival Berlin, Netztheater - Konzeption, Regie, Darstellung 

„Wasser zu Sekt“ - Chapeau Club, Nation of Gondwana, surreales Varieté - Konzeption, Regie, Darstellung 

"Nach dem Hörsturz" - KAJA, Dock 11, Tanzperformance - Dramaturgie

„Das goldene Vlies“ - Chapeau Club, Grugapark Essen, Stationen Theater - Konzeption, Regie, Darstellung 

„Dionysos“ - Chapeau Club, Revier Südost Berlin, surreale Performance - Konzeption, Regie, Darstellung 

2020

"Schaf", Staatstheater Darmstadt Regie 

„Ocean World“, Deutschlandfunk. Produktionsleitung + Regieassistenz Hörspiel von wittmann/zeitblom

"zur Lage der Welt" - Chapeau Club. Netztheater, Serie von 10 Livestreams, Konzeption, Regie, Darstellung 

"10 goldene Tickets"- Chapeau Club, Zeche Zollverein. Stationen-Theater, Konzeption 

2019

"Don Pasquale", Opéra et Orchèstre National de Montpellier. Regieassistenz (Regie: Valentin Schwarz)

"The Mystery of Irma Vep", at.tension-Festival. Regie

"Häuptling Abendwind", u.a. Sisyphos Berlin. Rolle: Koch (Regie: Anna-Sophie Weber, Tutti d'amore)

"Dionysos"- Chapeau Club, u.a. Fusion Festival. Konzeption, Regie, Darstellung 

About You Pangea - Festival Kuration der Performing Arts

2018

"Un ballo in maschera", Staatstheater Darmstadt. Regieassistenz (Regie: Valentin Schwarz)

„The Mystery of Irma Vep“, O-TonArt Theater Berlin.  Regie

„Das digitale Terzett“- Chapeau Club, Volksbühne Berlin. Konzeption, Regie, Darstellung 

„Audio/Space/Machine“, Deutschlandfunk Produktionsleitung + Regieassistenz. Hörspiel von wittmann/zeitblom, ausgezeichnet mit "Hörspiel des Monats 01/2019"

"Ein Sommernachtstraum" / Neu am See. Schauspielerin - Rolle Titania (Regie: Juliane Torhorst)

„Das letzte Abendmahl der Mme Sinuteria“ - Chapeau Club, Fusion-Festival. Konzeption, Regie, Darstellung 

2017

Spielleiterin, Staatstheater am Gärtnerplatz. Zusammenarbeit mit  Josef E. Köpplinger, Thorsten Fischer, Adam Cooper, Ken Cazan

1000 Gestalten. Protestperformance in Hamburg zum G20-Gipfel

„La Dernière Danse“, Chapeau Club, Garbicz Festival. Konzeption, Regie, Darstellung

„Die Perlenfischer“, Staatstheater am Gärtnerplatz.  Konzeption, Regie, Ausgezeichnet mit dem „AZ-Stern der Woche“

„Gefährliche Liebschaften“, bayerische Theatertage Regensburg. Szenische Einstudierung

2016

Spielleiterin, Staatstheater am Gärtnerplatz Zusammenarbeit mit  Josef E. Köpplinger, Thorsten Fischer, Adam Cooper, Ken Cazan

„Isn’t it strange“ - Chapeau Club, Garbicz-Festival. Konzeption, Regie, Darstellung für Chapeau Club

„Salon Pitzelberger“, Staatstheater am Gärtnerplatz. Regie

2015

Spielleiterin, Staatstheater am Gärtnerplatz. Zusammenarbeit mit  Josef E. Köpplinger, Thorsten Fischer, Adam Cooper, Ken Cazan

„Alice im Wunderland“ - Chapeau Club, Stadtspiel St. Lambrecht (AT). Regie, Darstellung 

„Gefährliche Liebschaften“ (UA) v. Marc Schubring, Staatstheater am Gärtnerplatz. Schauspielerin - Rolle: Émilie, Nonne (Regie: Josef E. Köpplinger)

2014

Spielleiterin, Staatstheater am Gärtnerplatz. Zusammenarbeit mit  Josef E. Köpplinger, Thorsten Fischer, Adam Cooper, Ken Cazan

„Shakespeare Sonette“, BAM New York. Szenische Einrichtung  im Rahmen des Wave Festival (Regie: Robert Wilson)

"Die 54. Stadt" /  Ringlokschuppen Mülheim + Theater Oberhausen. Regie, Darstellung für Chapeau Club in Zusammenarbeit mit LIGNA und copy&waste

"Days Without Sleep" - Chapeau Club, Fusion Festival. Konzeption, künstlerische Leitung, Darstellung, 4-tägige Dauer-Performance für Chapeau Club

„Der Flaschengeist“ (UA) von Wilfried Hiller, Staatstheater am Gärtnerplatz. Schauspielerin - Rolle: Taschendiebin (Regie: Nicola Claudia Weber)

2013

„Brundibar“, Staatstheater am Gärtnerplatz. Regie

Spielleiterin, Staatstheater am Gärtnerplatz. Zusammenarbeit mit  Josef E. Köpplinger, Thorsten Fischer, Adam Cooper, Ken Cazan

Regieassistentin am Aalto-Theater Essen. Zusammenarbeit mit Jetske Mijnssen, Josef E. Köpplinger, Michael Sturminger, Joachim Schloemer

„Performance ART/002“, Berlin. Darstellung, Gesang (Konzeption: Mandie O’Connell)

„Performance ART/001“, Berlin. Darstellung (Konzeption: Mandie O’Connell) 

2012

„Peer Gynt“, Ernst-Busch-Hochschule Berlin. Stückentwicklung, Darstellung. Vordiplom von Jarnoth (Abteilung Puppenspiel) 

Regieassistentin, Aalto-Theater Essen. Zusammenarbeit mit Jetske Mijnssen, Josef E. Köpplinger, Michael Sturminger, Joachim Schloemer

„Einfach Kompliziert“, Regieassistenz, Berliner Ensemble (Regie: Claus Peymann), Théâtre des Abesses, Paris

„Lulu“ (Regie: Robert Wilson), Festival dei Due Mondi Spoleto und Gastspiel Sao Paulo

„5/6“, Hochschule für Film und Fernsehen München. Kostümbild (Regie: Jonas Marowski)

2011

Regieassistenz, Berliner Ensemble. Zusammenarbeit mit Robert Wilson, Claus Peymann, Philipp Tiedemann, Jutta Ferbers

„Lulu“ (Wedekind/ Lou Reed), Théâtre de la Ville, Paris. Szenische Einstudierung (Regie: Bob Wilson)

„Lulu“ (Wedekind/Lou Reed), Berliner Ensemble. Schauspielerin - Rolle: Ruth (Regie: Bob Wilson)

„In den Alpen/Das Werk“ (Jelinek), Landestheater Linz. Regieassistenz (Regie: Christian Wittman)

„Running Wild“, Hörspielproduktion WDR. Sprecherin (Regie/Komposition: Christian Wittmann/Zeitblom)

„Einfach Kompliziert“, Akademietheater Wien. Regieassistenz (Regie: Claus Peymann)

2010

Regieassistenz, Berliner Ensemble. Zusammenarbeit mit Robert Wilson, Claus Peymann, Philipp Tiedemann, Jutta Ferbers

Regieassistenz, Aalto-Theater Essen. Zusammenarbeit u.a.: mit: Karoline Gruber, Barrie Kosky, Dietrich Hilsdorf,  Hans Neuenfels, Tilman Knabe, Michael Sturminger

2007-2010

Regieassistenz, Aalto-Theater Essen. Zusammenarbeit u.a.: mit: Karoline Gruber, Barrie Kosky, Dietrich Hilsdorf,  Hans Neuenfels, Tilman Knabe, Michael Sturminger

2007

"Peer Gynt", Grillo-Theater Essen Schauspielerin - Rolle: Aase (Regie: Michael Seewaldt)

 

SONSTIGE TÄTIGKEITEN

07/2008 - 08/2008  „Spuren“, Kunsthochschule für Medien Köln

Szenenbild, Requisite (Regie: Sebastian Fritzsch)

 

11/2006 - 02/2007  Regiehospitanz am Aalto-Theater Essen

Zusammenarbeit mit Stefan Herheim, Andreas Bäßler

06/2005 - 08/2005  Praktikum als Kostümassistentin 

ZDF-Filmproduktion „Was ich von ihr weiss“ (Regie: Maren Kea Freese)

 

11/2003 - 08/2009   Schauspielunterricht bei Michael Seewald

„Linie 1“; Rolle: das Mädchen (Aufführung + Verfilmung)

„Peer Gynt“; Rolle: Aase im Grillo-Theater Essen

"Solo-Abend" mit Texten von Heiner Müller

Kabarett- und Liederabende (u.a.: von Kurt Weill und Georg Kreissler)

 

06/1998 - 08/2007  Statistin am Aalto- und Grillo-Theater in Essen

   

 

AUSBILDUNG

04/2004 - 07/2007    Studium der Kommunikationswissenschaft und Germanistik an der Universität Essen

 

10/2003 - 04/2004     Musikwissenschaftsstudium an der Universität Köln

 

 

2003    Abitur am Immanuel-Kant-Gymnasium in Heiligenhaus (NRW), Durchschnitt: 2,2

bottom of page